Liebe Leserin, lieber Leser,

mit dieser neuen Ausgabe des Newsletters "Wir Erwarten Besseres" informieren wir wieder über aktuelle Entwicklungen der Kampagne.

Bitte leite diesen Newsletter an interessierte Kolleg/-innen weiter. Falls Du ihn noch nicht direkt zugeschickt bekommst, kannst Du ihn auf www.wirerwartenbesseres.de abonnieren.

An alle, die Aktionen für die Kampagne planen: Wenn ihr Materialien oder Unterstützung braucht, meldet Euch bitte per E-Mail bei uns. Bitte verschickt auch den Link zur Online-Petition möglichst breit an alle Eure Kontakte! Dafür könnt ihr auch die E-Cards der Kampagne nutzen.

 

DER SPIEGEL berichtet über Arbeitsbedingungen bei T-Mobile USA

Das Nachrichtenmagazin DER SPIEGEL berichtet in der neuen Ausgabe auf zwei Seiten über die Arbeitsbedingungen bei T-Mobile USA.

 
 

„Tyrannei ist ein angemessener Ausdruck dafür“

Lothar Schröder, ver.di-Bundesvorstand und Arbeitnehmervertreter im Aufsichtsrat der Deutschen Telekom, schreibt über seine Beobachtungen und Begegnungen bei Besuchen der Telekom-Tochter T-Mobile USA. Sein Gastbeitrag ist gleichzeitig die Einleitung zur Veröffentlichung einer Serie von Videos und Texten, in denen T-Mobile-Beschäftigte von ihren Erfahrungen berichten.

 
 

„Ich finde wirklich, ich hätte mehr als das verdient“

„Ich war geschockt. Ich denke, ich gehe rein, um über die eine Sache zu reden, und dann kündigen sie mir", erzählt der ehemalige T-Mobile-Beschäftigte Demetrius Henry. Seine Geschichte ist die erste einer neuen Serie von Berichten, die in der kommenden Zeit als Texte und Videos auf www.wirerwartenbesseres.de erscheinen.

 
E-Card Motiv: "Nicht alles rosa bei der Telekom"
 

Jetzt E-Card verschicken

Wissen deine Freunde und Bekannte schon von der Petition für Organisationsfreiheit bei T-Mobile USA? Verschicke jetzt E-Cards und fordere sie auf zu unterzeichnen.